Archiv der Kategorie 'Allgemein'

250 Antifaschist_Innen auf Antifa-Demo!


Einen Bericht zur Demonstration findet ihr hier.

Wir bedanken uns hiermit bei allen die da waren!

Nach der Demo in Burg – auf nach Erfurt!

Nach der Demonstration in Burg wird es morgen in Erfurt eine Demo geben! Grund ist die Räumung des Besetzten Hauses am Donnerstag durch die Polizei.

Demo // 18.04 // 21:00 Uhr // Hauptbahnhof // Erfurt

Genaue Infos wird es morgen auf der Demonstration in Burg geben!

Letzten Infos zur Demonstration

Die Demonstration sammelt sich ab 12:30 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in Burg und startet dann spätestens um 13:30 Uhr. Die Route geht durch die Innenstadt und wird an mehreren „brisanten“ Orten vorbei kommen. Die Polizei hat die Route genehmigt.

Da Burg bzw. das Jerichower Land ein „Problemgebiet“ ist und mit Störversuchen von Neonazis zu rechnen ist, bleibt zusammen und passt auf euch auf. Das Neonazis versuchen werden die Demo abzufilmen ist ebenfalls nicht auszuschließen. Deshalb weisen wir hiermit nochmal auf unsere Tipps zum Thema Film- und Fotoaufnahmen auf der Demo hin.

Mit der Demonstration wollen wir nicht nur gegen Nazistrukturen vor Ort demonstrieren, sondern auch gegen den widerwärtigen Alltagscharakter in den Provinzen! Außerdem wird es einen antirassistischen „Nico-Soliblock“ auf der Demo geben. Desweiteren wird sich die Demo solidarisch mit den Erfurtern Hausbesetzter_innen zeigen!

Ansonsten sollen es morgen in Burg 14°C werden bei leichter Bewölkung. Regnen soll es nicht!

Wir freuen uns auf eure Teilnahme und wünschen uns eine kraftvolle Demo!

…bis die Scheiße aufhört! Den rechten Konsens brechen!

Auflagen, EA, Anreise etc.

Genaue Infos zur Demonstration erfahrt ihr im laufe des Tages auf dieser Seite!

Die Polizei hat uns folgende Auflagen erteilt:
- Keine Glasflaschen und Hunde
- Seitentransparente dürfen eine Länge von 3m nicht überschreiten
- Fahnenstangen dürfen eine Dicke von 3cm und eine Länge von 2m nicht überschreiten
- Trageschilder dürfen nicht größer als 2m² sein

Ermittlungsausschuss [EA]:
Der EA wird sich um Festgenommenen kümmern. Wenn ihr also von der Polizei mitgenommen werdet, dann verlangt zu telefonieren, denn das steht euch zu. Ruft den EA an und nennt euren Namen, eure Wohnanschrift, euer Geburtsdatum, sowie euren Geburtsort und den Gewahrsams- oder Haftgrund.Ansonsten keine weiteren Aussagen auch nicht was passiert ist oder der Gleichen. Natürlich gilt wie immer: Reden ist scheiße, Schweigen ist Gold. Bringt euch nicht unnötig in Schwierigkeiten! Der EA ist ab 12:00 Uhr am Demotag geschalten.

EA-Nummer: 0341 / 211 93 13

Anreise:
Generell gilt: Reist nicht alleine an! Es gibt 4 Vortreffpunkte zur Demo:

Berlin // 10:45 Uhr // S+U-Bhf. Berlin-Alexanderplatz // Gleis 2
Magdeburg // 11:45 Uhr // Hauptbahnhof/ZOB // Gleis 8
Erfurt // 08:45 Uhr // Hauptbahnhof // Gleis 5
Leipzig // 09:30 Uhr // Hauptbahnhof-Infopoint

Film- und Fotoaufnahmen auf der Demo

Wir bitten darum, Personen die keine Pressebinde haben auf und an der antifaschistischen Demonstration in Burg keine Film- und Fotoaufnahmen zu machen. Pressebinden bekommen ausgewiesene oder uns bekannte Journalist_nnen am Lautsprecherwagen. Wir wollen somit den Neonazis das Abzufotografieren der Demo nicht ermöglichen.

Wir verweisen in diesem Zusammenhang auf diese Texte:
„Geschenke an den Repressionsapparat – Welchen Sinn machen eigentlich Fotos von Demos und Aktionen im Internet?“ (PDF)
„Filmen und Fotografieren auf Demos“ (PDF)

Update: Mobi-Stuff Kopiervorlagen

Der Mobi-Stuff wurde verschickt und es sind nur noch nachgedruckte Flyer vorhanden. Wer dennnoch Stuff benötigt, kann sich hier die Kopiervorlagen herunterladen.

Download einfach ins Bild klicken. (PDF-Dateien)

On the Road…


Am Donnerstag, dem 02. April 2009 fand in Burg eine antirassitische Kundgebung und Demonstration statt. Etwa 25 Neonazis versuchten die Demo anzugreifen. Mehr Infos dazu hier.

Während der Demo wurde auf die antifaschistische Demonstration in Burg aufmerksam gemacht!

Info- & Mobilisierungsveranstaltung

In den letzten Tagen sind noch einige Termine für Info- & Mobilisierungsveranstaltung hinzugekommen. Eventuell werden es diese Woche sehr kurzfristig noch mehr.

Schaut bitte sehr regelmäßig hier vorbei.

Aufruf zur Antifa-Demo

Aufruf zur antifaschistischen Demonstration „…bis die Scheiße aufhört! Den rechten Konsens brechen!“ am 18. April 2009 in Burg.

[Nationale Homezone Jerichower Land]
Das Jerichower Land, besonders die Kreisstadt Burg, unterscheidet sich kaum von anderen ostdeutschen Kleinstädten. Jugendliche, die anders sind und somit nicht in das Weltbild der Nazis passen, werden bedroht und angegriffen. Neben dem Harz gehört das Jerichower Land zu den Räumen in Sachsen-Anhalt, in denen die meisten Aktivitäten von Neonazis festzustellen sind. Seit Ende der 90er Jahre besteht hier in Kontinuität eine große neonazistische Szene. Vor etwa zwei Jahren, mit dem Eintritt in das Organisationsprojekt „Freies Netz“ von Neonazis aus Mitteldeutschland, verstärkte sich auch das organisatorische Auftreten regionaler Nazis. Kundgebungen, Demonstrationen oder Propagandadelikten finden regelmäßig statt. Neben Sprühereien mit rassistischen und antisemitischen Inhalten wie „Kein Blut für Israel“, „Antifa ausrotten“ oder „White Power“ finden sich auch Morddrohungen an Hauswänden. Bedrohungen dieser Art richten sich auch gegen Antifaschist_innen. So wurden am Haus eines Antifaschisten die Wörter „Jude“ und „Zecke“ gesprüht und die Fenster beschädigt. Außerdem wurde an einer Hauswand die Losung „[Person] tot oder am Leben – 50 Euro“ angebracht. Diese richtete sich gegen einen namentlich bekannten Antifaschisten, der regelmäßig von Neonazis bedroht wird. (mehr…)

Aufruf zum Nico-Soliblock auf der Antifa-Demo

Aufruf der Antirassistischen Initative Berlin/Brandenburg zum Nico-Soliblock.

Über 2 Jahre rassistisch-homophober Amtsmissbrauch sind genug !
Aufenthaltserlaubnis für Nico P. !

Nico P. aus Benin lebt seit 2003 als Asylsuchender in Deutschland und ist der Ausländerbehörde Burg bei Magdeburg zugewiesen. Bereits seit Februar 2007 lebt er mit seiner Partnerin in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis werden ihm jedoch auch mehr als 2 Jahre nach Eintragung der Lebenspartnerschaft von der Ausländerbehörde Burg widerrechtlich mit allen Mitteln verweigert. Nico ist mehr, als Burg gewillt ist zu tolerieren. Nicht nur Ausländer, sondern schwarzafrikanischer Asylbewerber. Und dann auch noch schwul. Und als ob das nicht mehr als genug wäre, auch noch mit einer Transsexuellen verpartnert. Diese Ungeheuerlichkeit fordert offensichtlich den entschlossenen Willen der Ausländerbehörde Burg heraus, Nico mit immer neuen Begründungen die Aufenthaltsberechtigung zu verweigern.

Bis heute bestreitet die Ausländerbehörde grundsätzlich ein Anrecht Nicos auf eine Aufenthaltserlaubnis. Bis letzten Herbst argumentierte sie, entgegen einheitlicher deutscher Rechtsprechung, damit, dass die eingetragene gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaft nicht unter den Schutz der Familie fällt. Eine Arbeitserlaubnis wird Nico versagt. Sein Antrag auf Erteilung der Aufenthaltserlaubnis hingegen wird mit dem Argument abgelehnt, der Lebensunterhalt sei nicht gesichert.

(mehr…)

Mobi-Stuff erhältlich

Ab sofort könnt ihr bei uns Mobi-Stuff für die Antifa-Demo in Burg bestellen. Das Ganze umfasst derzeit Plakate, Flyer und Aufkleber. Der Aufruf folgt. Wenn ihr Interesse daran habt, dann meldet euch bitte bei uns und wir schicken euch unser Mobi-Paket zu! Bitte gebt außerdem eine genaue Anzahl von dem, was ihr haben wollt, an.

Bestellung per Mail an: a-a-burg@riseup.net

Infotour

Demnächst soll noch eine Infotour folgen. Wenn ihr bei euch auch Info- und Mobilisierungsveranstaltungen machen wollt, dann meldet euch bei uns.

Kurzaufruf

Ob Kundgebungen, Aufmärsche oder Übergriffe auf MigrantInnen und Andersdenkende. Die Liste von Naziaktivitäten in Burg und Umgebung in den vergangenen Jahren ist lang und sie spiegelt wieder, wie sich die rechte Szene in der Region etabliert hat. Es gibt Kneipen, Bar´s und Diskotheken in denen über die Hälfte der anwesenden Personen Neonazis sind. Mittlerweile gibt es so gut wie keine Möglichkeit mehr, Veranstaltungen, Parties oder Konzerte in Burg aufzusuchen, die nicht von Nazis besucht werden. Dabei finden Konzerte mit bis zu 250 Neonazis regelmäßig statt – im Zuge dessen, werden antifaschistische Veranstaltungen, wie ein Konzert Anfang November 2008 verboten. Grund für das Verbot war, nach Angaben der Stadt und Behörden ein polizeilicher „Notstand“. Mit Verboten, wie diesen betreibt die Stadt Politik im Sinne der Nazis. Betrachtet man diese Zustände gesamtgesellschaftlich, sind dies Auswüchse einer rassistischen und nationalistischen Denkensweise vieler. Des weiteren sind xenophobe und autoritäre Einstellungen besonders in ländlichen Regionen, wie dem Jerichower Land verbreitet. Als wäre dies nicht genug, verzeichnen Studien eine stetig wachsende Akzeptanz für nationalistische, antisemitische und rassistische Weltanschauungen in der bürgerlichen Gesellschaft. Mit der Demonstration in Burg wollen wir nicht nur gegen Naziaktivitäten und Strukturen vor Ort demonstrieren, sondern auch der Provinzidylle zwischen Akzeptanz und Wegsehen mit einem linksradikalen Antifaschismus begegnen. Einem Antifaschismus, der sich nicht in kollektiven Anti-Nazi-Bekenntnissen von SPD bis CDU einreihen lässt.

Auf nach Burg – den Zuständen ein Ende bereiten!

Mobiseite online

Im April diesen Jahrers wird es im Jerichower Land, hauptsächlich in Burg (b.Magdeburg) verschiedene Veranstaltungen, sowie eine überregionale Demonstration geben. Organisiert wird das ganze von der Antifaschistischen Aktion Burg [AAB] sowie Einzelpersonen aus der Region. Unter dem Motto „…bis die scheiße aufhört! Den rechten Konsens brechen!“ wollen wir nicht nur gegen Naziaktivitäten und Strukturen vor Ort demonstrieren, sondern auch die Zivilgesellschaft, die sich weltoffen, friedlich und vaterlandstreu zeigt, mit einem linksradikalen Antifaschismus begegnen. Einem Antifaschismus, der sich nicht in kollektiven Anti-Nazi-Bekenntnissen von SPD bis CDU einreihen lässt. Informationen zur Demo, sowie zu Aktionen im Vorfeld findet ihr auf dieser Seite.